Navigation und Service

Qualitätssicherung der sportpsychologischen Betreuung

Die Qualitätssicherung der sportpsychologischen Betreuung im Spitzensport erfolgt mehrgleisig und ist als ständiger Anpassungsprozess an die Entwicklungen und Anforderungen im Anwendungsfeld des Spitzensports einerseits und im Arbeitsfeld der angewandten Sportpsychologie andererseits zu verstehen.

  • Dabei stellt die sportpsychologische Betreuungsarbeit im Spitzensport hohe Ansprüche an die Fachkompetenz und Praxiserfahrung der sportpsychologischen Experten und Expertinnen, die eine angemessene akademische Ausbildung und sportpsychologische Expertisekompetenzen in Theorie und Praxis notwendig machen. Aus diesem Grund bestehen strenge Ausbildungs- und Fortbildungsverpflichtungen, die im entsprechenden Menüpunkt näher beschrieben werden.
  • Aus den gleichen Gründen ist die Aufnahme in die BISp-Expertendatenbank mit dem Nachweis dieser strengen Aus- und Fortbildungsverpflichtungen verknüpft.
  • Für den deutschen Spitzensport wird über die BISp-Expertendatenbank die Bereitstellung von ausgewählten wissenschaftlich und praxiserfahrenen sportpsychologischen Expertinnen und Experten gewährleistet.
  • Daneben ist die Qualitätsüberprüfung der Betreuungsarbeit im Spitzensport ein wichtiges Ziel im Rahmen der Qualitätssicherung und letztlich auch für die Akzeptanz im Spitzensport. Mit Hilfe einer wissenschaftlich fundierten Qualitätsüberprüfung ist es möglich, Informationen über Angemessenheit, Güte, Effekte, Erfolg von sportpsychologischen Betreuungs- und Beratungsleistungen sowie Hinweise für notwendige Änderungen in der Betreuungspraxis zu geben. Mit Blick auf die Bedürfnisse und Erwartungen aus der Sportpraxis (Athleten / Trainer / Verband) sind diese Maßnahmen unabdingbar, um das Vertrauensverhältnis, die Akzeptanz und Zusammenarbeit zu verbessern und gleichzeitig Möglichkeiten einer angemessenen Erfolgsbeurteilung der Betreuungstätigkeit zu vermitteln. Für die sportpsychologischen Experten und Expertinnen wiederum geben adäquate Arbeitsmaterialien wichtige Hilfestellungen für die Qualitätserhöhung und Qualitätsüberprüfung der eigenen Betreuungsarbeit, um daraus möglicherweise auch frühzeitig Anpassungsprozesse bei Bedarf einzuleiten.
  • Die sportpsychologische Betreuungsarbeit richtet sich nach ethischen Grundsätzen und arbeitet mit wissenschaftlich fundierten Verfahren und Methoden.
  • Über das Diagnostikportal des BISp werden solche wissenschaftlich fundierten Verfahren, die im Spitzensport evaluiert worden sind, für die sportpsychologischen Betreuungsarbeit zur Verfügung gestellt.