Navigation und Service

Sportpsychologische Transferprojekte

Im Rahmen von BISp-geförderten Wissenschaftlichen Transferprojekten werden neue Methoden bzw. Erkenntnisse aus BISp-Forschungsprojekten in die Praxis des Spitzensports für die sportpsychologische Betreuung und Beratung übernommen und angewendet (vgl. BISp-Ratgeber Projektförderung, 2009, Anhang VII).

Das BISp hat in den letzten Jahren aufgrund des hohen Bedarfs bzw. aufgrund der hohen Nachfrage aus den Spitzenverbänden seine Förderung von sportpsychologischen wissenschaftlichen Transferprojekten deutlich erhöht. Insgesamt sind in den letzten zehn Jahren weit über 80 sportpsychologische Transferprojekte im olympischen und paralympischen Sport über das BISp gefördert worden.

Dabei ergaben sich in den letzten Jahren insbesondere für die nachfolgenden Themen Schwerpunktsetzungen:

Schwerpunkte der Wissenschaftlichen Betreuungsprojekte beim BISp

  • Diagnostik + Intervention sportrelevanter psychischer Leistungsvoraussetzungen zur Optimierung der individuellen und mannschaftlichen Leistungsentwicklung im Kontext von Trainings- und Wettkampfbedingungen
  • Sportpsychologisches Diagnostik und Intervention im Bereich technisch-taktischer Leistungsvoraussetzungen
  • Trainerkompetenz (“Coach the coach“), z.B.: Kommunikation – Interaktion – Sozialkompetenz – Coaching – Konfliktbewältigung 
  • Sportpsychologische Talentdiagnostik

Die Sportpraxis und wissenschaftlichen Expertinnen und Experten sind sich darüber einig, dass sportpsychologische Maßnahmen möglichst frühzeitig, langfristig und systematisch im Nachwuchsbereich bis hin zum Seniorenalter in der Trainings- und Wettkampfsteuerung verankert werden müssen. In der Regel fehlen in den Nachwuchsleistungsförderkonzeptionen der Verbände jedoch solche langfristigen und systematisch aufeinander aufbauenden sportpsychologischen Gesamtkonzeptionen. Mittlerweile ist in immer mehr Verbänden die Bereitschaft zur Umsetzung einer langjährigen frühzeitigen Einbindung sportpsychologischer Maßnahmen im Nachwuchsleistungsbereich bis hin zum Seniorenalter erkennbar.

Aus diesem Grund werden beim BISp im Fachgebiet Psychologie verstärkt langfristig angelegte systematische sportpsychologische Betreuungskonzepte im Nachwuchsbereich bis hin zum Seniorenbereich gefördert. Dabei wird schon bei der Projektplanung eine intensive Zusammenarbeit der Verbände mit den sportpsychologischen Experten bzw. Expertinnen bei der Erstellung sportpsychologischer Betreuungskonzeptionen als notwendige Voraussetzung für die Förderung von Projektanträgen angesehen (vgl. BISp-Ratgeber Projektförderung, 2009, Anhang VI).

Eine Auflistung der aktuellen und abgeschlossenen sportpsychologischen Transferprojekte des BISp finden unter SURF.

.