Navigation und Service

Aufnahmeformular für die BISp Expertendatenbank

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) fördert den deutschen Nachwuchsleistungs- und Spitzensport durch zahlreiche wissenschaftliche Unterstützungsleistungen. Dazu gehören auch Maßnahmen zur Qualitätssicherung der sportpsychologischen Beratungs- und Betreuungsarbeit.

Als zentrale Anlaufstelle zur Information über sportpsychologische Experten und Expertinnen für die Sportpraxis und alle Interessierten sowie zur Förderung der Zusammenarbeit von qualifizierten und erfahrenen sportpsychologischen Expertinnen und Experten mit dem Nachwuchsleistungs- und Spitzensport stellt das BISp eine Online-Expertendatenbank auf seinem Sportpsychologie-Portal www.bisp-sportpsychologie.de zur Verfügung. Über diese Datenbank können alle Interessenten direkt Kontakt zu den sportpsychologischen Experten und Expertinnen aufnehmen.

Die sportpsychologischen Experten und Expertinnen der Datenbank sollen den Anforderungen des Nachwuchs- und Spitzensports gerecht werden. Interessenten sollen daher bei der Kontaktaufnahme sicher gehen, dass die in der Datenbank aufgeführten Mitglieder über eine hohe fachliche sportpsychologische Ausbildung und intensive Erfahrung in der Betreuung und Beratung im leistungsorientierten Sport verfügen. Das BISp stellt in Zusammenarbeit mit Experten und Expertinnen der Datenbank sicher, dass die Datenbank diesen Anforderungen genügen kann.

Für die Aufnahme in die Expertendatenbank sowie dessen Verbleib auf der Website www.bisp-sportpsychologie.de entstehen dem sportpsychologischen Experten bzw. der sportpsychologischen Expertin keine Kosten.

Sie wollen sich für die Expertendatenbank bewerben? Die Aufnahme in die Expertendatenbank beantragt eine Person mit dem Aufnahmeformular und mit dem Vordruck “Nachweispflichten“.

Hinweis:
Bitte die Formulare Vordruck "Nachweispflichten" und den
Vereinbarungstext vor Bearbeitung des Aufnahmeformulars lesen und ggf.
herunterladen. Ansonsten gehen während der Bearbeitung des
Aufnahmeformulars sämtliche Inhalte verloren, da diese nicht gespeichert
werden können.

1. Personalia

2. Berufsabschluss

Andere Hochschulabschlüsse:


3. Hauptberufliche Tätigkeit


4. Sportbezug

Eigener sportlicher Background

Trainerlizenzen

5. Erfahrung in der sportpsychologischen Traineraus- und Weiterbildung

mit welchen Partnern (z.B. OSP‘e, BISp, DOSB, Verbände)

6. Sportpsychologische Betreuungserfahrung im Spitzensport und Nachwuchsleistungssport

Sportart

Leistungsniveau

Zeitraum (MM/JJ bis MM/JJ)

Anzahl der
Athleten/Trainer

Alter der Athleten

7. Sportpsychologische Fachkompetenzen

Auf der BISp-Expertendatenbank können Sie sich als Experte / Expertin für Sportpsychologisches Training oder / und als Experte / Expertin für Sportpsychologisches Coaching im leistungsorientierten Sport aufnehmen lassen.

Sportpsychologisches Training umfasst dabei die gezielte und planmäßige Optimierung psychischer Fertigkeiten. Sportpsychologische Trainingsmaßnahmen können vielfältige Themen umfassen (z.B. Mentales Training; Konzentration; Startroutinen; Selbstgespräche). Sie besitzen allerdings folgende Gemeinsamkeiten:

o sie beinhalten einen langfristigen und systematischen Prozess zum Erlernen und Üben von psychischen Fertigkeiten,
o sie besitzen vielfach einen unmittelbaren funktionalen Bezug zur sportlichen Leistungsfähigkeit.

Verstärkt finden sportpsychologische Trainingsmaßnahmen im Nachwuchsbereich Anwendung. Hier dominiert vielfach die Arbeit in Kleingruppen im Rahmen themenspezifischer Workshops.

Sportpsychologisches Coaching bezeichnet die klientenzentrierte Beratung und Begleitung von Trainern bzw. Trainerinnen und Athleten bzw. Athletinnen, mit dem Ziel die psychische und physische Gesundheit zu erhalten. Typische Beratungsanlässe im sportpsychologischen Coaching umfassen sowohl Themen persönlicher Weiterentwicklung (z.B. größere Entscheidungssicherheit gewinnen), als auch die sportpsychologische Begleitung in Krisensituationen (z.B. Verletzung). In der Regel findet das sportpsychologische Coaching im Einzelsetting statt.

Um als Experte / Expertin für Sportpsychologisches Training oder für Sportpsychologisches Coaching in die Expertendatenbank aufgenommen zu werden, müssen Sie theoretische und praktische Expertise in jeweils folgendem Umfang nachweisen.

Theorie

- mindestens 50 UE Ausbildung im Fach Psychologie
- mindestens 50 UE Ausbildung im Fach Sportwissenschaft
- mindestens 100 UE Ausbildung in praktischer Sportpsychologie (z.B. asp / öbs / akkreditierter Master Sportpsychologie)

Praxis

- mindestens jeweils 100 Stunden Durchführung Sportpsychologisches Training oder / und jeweils 100 Stunden Sportpsychologisches Coaching im leistungsorientierten Sport, davon mindestens jeweils 25 Stunden supervidiert.

Diese Ausbildungspflichten ergeben sich aus der Neuaufstellung der Aus- und Fortbildungspflichten für sportpsychologische Experten und Expertinnen, die im November 2012 vom Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) in enger Abstimmung mit dem BISp, der Zentralen Koordination Sportpsychologie des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB/zks) und weiteren Expertinnen und Experten beschlossen worden ist. Weiterführende Informationen zum Curriculum finden Sie unter www.asp-sportpsychologie.de.

Zeigen Sie bitte nachfolgend an, für welche Theorie- und Praxisbereiche Sie im Arbeitsbereich des Sportpsychologischen Trainings und / oder Sportpsychologischen Coachings die notwendigen Voraussetzungen erfüllen.

Bitte berücksichtigen Sie dafür unbedingt die Hinweise und geforderten Einzelnachweise in dem Vordruck „Nachweispflichten“ für sportpsychologische Fachkompetenzen.

Diese Einzelnachweise sind separat über den Vordruck „Nachweispflichten“ und den dort beigefügten Formularen zu erbringen und parallel zur Online-Bewerbung per Postweg an das BISp einzureichen.

Um Ihre Unterlagen bearbeiten zu können, benötigt das BISp sowohl Ihre Bewerbung über das vorliegende Online-Formular als auch die schriftlichen Unterlagen und Dokumente!

Sportpsychologisches Training

Sportpsychologisches Coaching

Theorie

mindestens 50 UE Ausbildung im Fach Psychologie

mindestens 50 UE Ausbildung im Fach Sportwissenschaft

mindestens 100 UE Ausbildung in praktischer Sportpsychologie

Praxis

mindestens jeweils 100 Stunden Durchführung Sportpsychologisches Training oder / und jeweils 100 Stunden Sportpsychologisches Coaching im leistungsorientierten Sport, davon mindestens jeweils 25 Stunden supervidiert.

8. Referenzen in der sportpsychologischen Zusammenarbeit mit Spitzenverbänden

Bitte geben Sie den Sportverband und den Zeitraum an, in dem Sie Referenzen für Sportpsychologische Betreuung haben. Bei den Feldern in der 2. Zeile darf pro Referenz jeweils nur ein Feld benutzt werden.

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Sportverband

Zeitraum

Sportpsychologische Betreuung von Mannschaften

Sportpsychologische Betreuung von Einzelsportler/innen

Sportpsychologische Betreuung von Trainern / Trainerinnen

Bitte beachten Sie, dass für eine Nennung des Verbandes und der betreuten Mannschaften, Sportler/innen oder Trainer/innen das Einverständnis der Beteiligten vorliegen muss.

9. Sportspezifische Einsatzgebiete in der Praxis des Leistungssports

Bitte ankreuzen, für welche Arbeitsfelder Sie eine sportpsychologische Beratung / Betreuung übernehmen können / wollen

10. Geben Sie hier an, welche Sportarten Sie betreuen können

Mehrfachauswahl mit Strg + linke Maustaste

Diese Angaben sind für die Suchmaske bei der Expertensuche im Kontaktportal für den Punkt „Für welche Sportarten suchen Sie?“ vorgesehen.

Bitte geben Sie nur solche Sportarten oder Rubriken an, in denen Sie Ihr Fachwissen auch tatsächlich einbringen können.

Anm.: Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass eine Person für alle Sportarten den notwendigen Bezug bzw. die notwendige Erfahrung mitbringt. Bei diesem Eintrag geht es nicht darum, Ihr generelles Interesse an der Betreuung anzuzeigen, sondern dem Sport Ihre vorhandene sportpsychologische Fachkompetenz zur Verfügung zu stellen. Aus diesem Grund ist auch keine Auswahlmöglichkeit vorgesehen, um anzuzeigen, dass Sie alle Sportarten betreuen könnten.

11. Vereinbarung

12. Sonstiges

Bitte schicken Sie zeitgleich nach dem Absenden des Aufnahmeformulars separat ein Portraitfoto per Email an: Spopsy-Experten@bisp.de.

13. Datenschutz

Wenn Sie die im Aufnahmeformular und Vordruck "Nachweispflichten" eingegebenen Daten übersenden, akzeptieren Sie die nachfolgenden Bedingungen zur Aufnahme in die sportpsychologische BISp-Expertendatenbank und die Datenschutzerklärung dieser Website.

1. Rechtsgrundlage:
Rechtsgrundlage für die Verarbeitungsvorgänge Ihrer personenbezogener Daten ist Ihre Einwilligung nach Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

2. Zweck für die Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten:
Die Erfassung Ihrer persönlichen Daten in der Expertendatenbank dient der Dokumentation Ihrer Qualifikationsvoraussetzungen zum sportpsychologischen Experten bzw. zur sportpsychologischen Expertin.

3. Zusammenfassung Ihrer personenbezogenen Daten:
Vor- und Nachname, Adresse, Akademische Ausbildung / Zusatzausbildung, Hauptberufliche Tätigkeit, E-Mail (dienstl.), Telefonnummer (dienstl.), Faxnummer (dienstl.), Passfoto, URL, Eigener sportlicher Background, Trainerlizenzen, Sportpsychologische Traineraus- und Weiterbildung, Sportpsychologische Betreuungserfahrung, Spezialgebiete, Sportpsychologische Fachkompetenzen, Referenzen sportpsychologischer Zusammenarbeit mit Verbänden, Sportspezifische Einsatzgebiete in der Praxis des Leistungssports

4. Einverständnis zur Weiterleitung Ihrer personenbezogenen Daten
Sie erklären sich ferner damit einverstanden, dass wir den von Ihnen ausgefüllten Vordruck „Nachweispflichten“ nebst sämtlichen Anlagen gegebenenfalls zur Prüfung der Aufnahmevoraussetzungen an die institutionellen Mitglieder im asp-Ausbildungsbeirat per E-Mail weiterleiten. Die Weitergabe dieser Daten ist notwendig, wenn nicht alle Basis- und Expertisekompetenzen bei der Bewerbung nachgewiesen werden. In diesem Fall überprüfen die institutionellen Vertreter des asp-Ausbildungsbeirats als weitere Prüfinstanz Ihre Qualifikationsvoraussetzungen. Die elektronischen Unterlagen werden auf den jeweiligen dienstlichen E-Mail-Accounts der institutionellen Mitglieder für den Zeitraum der Prüfung gespeichert. Nach Abschluss des Prüfungsverfahrens und Vorlage des Beschlusses werden die Daten auf den jeweiligen E-Mail-Accounts von den beteiligten Personen der asp und DOSB/zks gelöscht.

5. Dauer der Speicherung Ihrer persönlichen Daten:
Bei erfolgreicher Bewerbung werden die Bewerbungsunterlagen mit dem Aufnahmedatum zur internen Dokumentation und Qualitätssicherung beim BISp im Fachgebiet Psychologie archiviert. Ihre Daten werden gelöscht, wenn die Bewerbung nicht zu einer Aufnahme auf die Expertendatenbank führt oder der Zweck der Speicherung entfallen ist.

6. Rechte:
Sie haben gegenüber dem BISp folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:
• Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO
Mit dem Recht auf Auskunft erhalten Sie eine umfassende Einsicht in die Sie angehenden Daten und einige andere wichtige Kriterien wie beispielsweise die Verarbeitungszwecke oder die Dauer der Speicherung. Es gelten die in § 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.
• Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO
Das Recht auf Berichtigung beinhaltet die Möglichkeit für Sie, unrichtige Sie angehende personenbezogene Daten korrigieren zu lassen.
• Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO
Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglichkeit für Sie, Daten beim Verantwortlichen löschen zu lassen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die Sie angehenden personenbezogenen Daten nicht mehr notwendig sind, rechtswidrig verarbeitet werden oder Ihre diesbezügliche Einwilligung widerrufen wurde. Es gelten die in § 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.
• Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beinhaltet die Möglichkeit für Sie, eine weitere Verarbeitung der Sie angehenden personenbezogenen Daten vorerst zu verhindern. Eine Einschränkung tritt vor allem in der Prüfungsphase anderer Rechtewahrnehmungen durch Sie ein.
• Recht auf Widerspruch gegen die Erhebung, Verarbeitung und bzw. oder Nutzung, Art. 21 DSGVO
Das Recht auf Widerspruch beinhaltet die Möglichkeit, für Sie, in einer besonderen Situation der weiteren Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen, soweit diese durch die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben oder öffentlicher sowie privater Interessen gerechtfertigt ist. Es gelten die in § 36 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.
• Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO
Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet die Möglichkeit für Sie, die Sie angehenden personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format vom Verantwortlichen zu erhalten, um sie ggf. an einen anderen Verantwortlichen weiterleiten zu lassen. Gemäß Art. 20 Abs. 3 Satz 2 DSGVO steht dieses Recht aber dann nicht zur Verfügung, wenn die Datenverarbeitung der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben dient.
• Recht auf Widerruf der Einwilligung, Art. 13 und 14 DSGVO
Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten können Sie jederzeit für den entsprechenden Zweck widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund der getätigten Einwilligung bleibt bis zum Eingang des Widerrufs unberührt.
Die vorgenannten Rechte können Sie unter den unter Ziffer 1.1 genannten Erreichbarkeiten schriftlich geltend machen.


Ihnen steht zudem gemäß Art. 77 DSGVO ein Beschwerderecht bei der datenschutzrechtlichen Aufsichtsbehörde, der Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, zu.
Sie können sich mit Fragen und Beschwerden auch an den Datenschutzbeauftragten des BISp wenden:

Wolfgang Schulze
Graurheindorfer Str. 198
53117 Bonn
0228996409023
wolfgang.schulze@bisp.de